Titelbild April 2015

Die Kirche von Naustadt bei Scharfenberg ist wirklich alt – erste Nennung 1346 -, was man heute kaum vermuten würde. Für die Erscheinung war die prägende Umgestaltung als Saalkirche in den Jahren 1591-98 wesentlich, hinzu kam der Neubau des Kirchturms 1717 unter Ratsmaurermeister Johann Christian Fehre und seinem Sohn Johann Gottfried Fehre, die an der Dresdner Frauenkirche mitwirkten. Eine ehemals barocke Turmhaube wurde 1846 nach einem Brand durch einen Spitzhelm ersetzt, der noch heute den Turm abschließt. Sie war lange Zeit Patronatskirche derer von Miltitz, woran noch einige schöne, alte Grabsteine an und in der Kirche erinnern.

Eine Mauer umschließt den Friedhof an der Kirche. Die Bebauung mit Bauernhäusern, darunter das Pfarrhaus, folgt einem größeren Kreis, was nochmals verdeutlicht, dass die Kirche der Mittelpunkt der Gemeinde ist. Baulich und restauratorisch macht die Naustädter Kirche einen guten Eindruck, letzte Arbeiten liegen wohl noch nicht allzu lange zurück.
Das wäre doch ein Ziel für einen Osterspaziergang, respektive eine Osterspazierfahrt!

Dietrich Lohse

schlechtbescheidenmittelmäßiggutexzellent (Noch nicht bewertet)
Loading...
866 Aufrufe

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mittels * markiert.

*
*

Copyright © 2007-2018 Vorschau und Rückblick. Alle Rechte vorbehalten.