Themenarchiv: Im Archiv gestöbert

Der Zuckerbauer von Niederlößnitz

Mit der Ansiedlung der chemischen Fabrik von Heyden begann 1875 die große Geschichte der pharmazeutischen Industrie Radebeuls, die sich seit der Wende Schlag auf Schlag ihrem Ende entgegenzuneigen scheint. Die Zeit der Großbetriebe – Heyden und Madaus, später AWD – ist vorbei, aber immerhin gibt es noch einige forschende Unternehmen, aus denen sich ja vielleicht Mehr »

Die »Kaffeemühle« in Zitzschewig

Ein Nachruf von Katja Leiteritz Als meine Eltern vor 22 Jahren begannen, ein Teil des Steilhanges am Paulsberg aufzu­reben, begegnete mir die »Kaffeemühle« erstmalig. Wie so oft bei Namens­gebungen aus dem Volks­mund hatte man den Nagel sehr liebevoll auf den Kopf getroffen. Späterhin zog ich nach Zitzschewig und jeden meiner Gäste legte ich nicht nur Mehr »

Im Archiv gestöbert: Das Radebeuler Hertwig-Bünger-Heim

Die über 160 Jahre zurückreichende Geschichte des Wirkens von Frauenvereinen in der Lößnitz ist ein bisher noch kaum beackertes Feld der Heimatforschung, das ich aber gern interessierten Kolleginnen überlassen möchte. Da der internationale Kampftag des starken Geschlechts in diesem Jahr auf einen Sonntag fällt und trotzdem – wie immer – kein echter Feiertag sein wird, Mehr »

Im Archiv gestöbert: Neuerscheinungen zum Wirken der Architekten Schilling & Graebner

Mit Julius Wilhelm Graebner, dessen Geburtstag sich am 11. Januar zum 150. Male jährte, und Georg Rudolf Schilling, der am 19. Dezember vor 75 Jahren starb, haben heuer zwei Baukünstler gedenkwürdige Jubiläen, die um 1900 zu den bedeutendsten Dresdner Architekten gehörten. Gemeinsam haben sie auch in der Lößnitz einige eindrucksvolle Bauten geschaffen. Entsprechend dürfte es Mehr »

Im Archiv gestöbert: Die sächsische Landgemeindeordnung von 1838

Die 30er Jahre des 19. Jahrhunderts waren für das Königreich Sachsen eine Zeit tief greifender Veränderungen. Durch die Verfassung vom 4. September 1831 wurde Sachsen zur konstitutionellen Monarchie. Reformen von Staatsapparat und Verwaltung, Agrarverfassung, Militär-, Justiz- und Schulwesen kamen in Gang, und die durch den Eisenbahnbau ermöglichte Ausbreitung der Dampfmaschine als Antriebskraft läutete den Durchbruch Mehr »

Im Archiv gestöbert: Das erste Sanatorium der Lößnitz?

Im 19. und frühen 20. Jahrhundert etablierten sich im heutigen Stadtgebiet von Radebeul zahlreiche private und öffentliche Heilanstalten, einige davon mit dezidiert naturheilkundlicher Ausrichtung. Dass Friedrich Eduard Bilz keineswegs der erste war, der auf den Gedanken kam, die klimatischen Vorzüge und landschaftlichen Reize unserer Gegend in den Dienst der Therapie zu stellen, ist bekannt. Doch Mehr »

Im Archiv gestöbert: Die alte Naundorfer Schule

Im Aprilheft hat Frank Thomas eine kleine Serie zur Geschichte des Radebeuler Gymnasiums Luisenstift eröffnet, die mit der Grundsteinlegung vor bald 140 Jahren begann. Das Gebäude der einstigen Höheren Töchterschule ist aber nicht das einzige hiesige Schulhaus, das 2008 runden Geburtstag hat. Vor 130 Jahren, am 1. Mai 1878, wurde das erste Volksschulgebäude des Dörfchens Mehr »

Im Archiv gestöbert: Von Ratibor nach Radebeul – Theodor Lobe

Darstellende Künstler haben, wenn sie nicht zu den absolut herausragenden Interpreten ihrer Epoche gehören, in der Regel keinen sehr ausdauernden Nachruhm zu gewärtigen. Sie leben vom Applaus, und wenn sie die Bühne verlassen, ist der Rest bald Schweigen. Das galt umso mehr vor Erfindung der Ton- und Bildaufzeichnung. In seinen 1942 erstmals erschienenen Jugenderinnerungen erwähnt Mehr »

Im Archiv gestöbert: Das Landhaus Kolbe in Radebeul

Mit dem gesundheitlich bedingten Rücktritt von Carl Kolbe (1855-1909) vom Vorsitz der Geschäftsleitung der Chemischen Fabrik von Heyden AG Radebeul ging 1907 eine Ära zu Ende. Kolbes Vater Hermann (1818-1884), Chemieprofessor in Leipzig, hatte 1873 mit der Entwicklung einer neuartigen Methode zur Salizylsäuresynthese die technische Basis für die Gründung der Fabrik ein Jahr später gelegt. Mehr »

Im Archiv gestöbert: Der Architekt und Kunsthistoriker Richard Steche

Manfred Altner hat im Dezemberheft der Vorschau als kleinen Nachtrag zum Radebeuler Stadtlexikon Wissenswertes zur Biographie von Generaloberarzt Walter Stechow berichtet, der 1885 das Hohenhaus in Zitzschewig erwarb. Uns geht es aus gegebenem Anlass in diesem und im folgenden Heft um das Leben eines Mannes mit ganz ähnlich lautendem Namen, der sich etwa zur gleichen Mehr »

Copyright © 2007-2019 Vorschau und Rückblick. Alle Rechte vorbehalten.