Themenarchiv: Natur und Umwelt

Der Mauerbau

„Aber so gross Waesser sich ergisst haben, item
so eyn Winzer dabey betroff sey, so
sol Erbherren Jarzinse erlassn.“ (dörflicher Rugen von 1526) Nein nein, nicht der aus Beton. Es wäre auch gegen die Ehre eines Weinbergbesitzers und Bruchsteinmaurers diese aus Beton zu setzen. Der absolute Naturstein muss es schon sein. Mir gefiele Mehr »

Baum des Jahres 2014: Trauben-Eiche (Teil 1)

Als 1989 erstmals ein Baum des Jahres gewählt wurde, entschied man sich für die Stiel-Eiche (Quercus robur). 2014 steht nun die nahe verwandte Trauben-Eiche (Quercus petraea) im Mittelpunkt.
Während bei der Wahl des Baumes häufig auch der Gefährdungsgrad einer Art (z. B. Elsbeere oder zuletzt Holz-Apfel) ausschlaggebend war, trifft das für die Trauben-Eiche keineswegs Mehr »

„Wenn eine Tausendjährige erzählen könnte…“

Eine Geschichte über die historische Sommerlinde in Dresden-Kaditz

…so würde sie wie folgt beginnen: 1000 Jahre soll ich sein, ihr glaubt es nicht? So überzeugt euch selbst und kommt zu mir nach Dresden-Kaditz. Ich stehe im Kirchhof genau zwischen ehemaligem Pfarrhaus und Emmauskirche. Gepflanzt haben mich Sorben als Dank, dass sie hier wegen der guten Mehr »

Die Lärche – Baum des Jahres 2012

Jetzt im Herbst ist die Europäische Lärche (Larix decidua) durch ihre intensive gelbe Herbst-färbung in unseren Wäldern und Gärten besonders auffällig. Sie ist die einzige einheimische Nadelbaumart, die ihre Nadeln im späten Herbst abwirft und uns dann im Frühjahr mit einem neuen hellgrünen Nadelaustrieb überrascht. Mehr »

Ein Nachruf auf zwei Weinfreunde

Während draußen der historisch nachgestaltete Winzerzug durch die Straßen zur Hoflößnitz zog, feierten wir bei ihm seinen 70. Geburtstag. Wir, das waren die Hobbywinzer von der Niederlößnitz, die Bläser vom Posaunenchor und die vielen Freunde, die Hartmut Haude sonst noch hatte. Auch Eckart Bürkner war mit dabei. Wer hätte an diesem 9. Oktober im vorigen Mehr »

Diesen Schatz gilt es zu bewahren

10 Jahre: Dialog im Boot

Die Elbe hat nach dem Regen Mitte Juni wieder etwas zugelegt. Am Laubegaster Ufer watscheln Graugänse in aller Gemütsruhe über das Granitpflaster. Obwohl eigentlich Wildtiere, sind sie ungewöhnlich zutraulich an Menschen gewöhnt. Da legt das große, graue Schlauchboot an, acht Paddler steigen aus und begrüßen die Personen, die hier noch Mehr »

Neuer Weinschank im Paradiesberg

Eine gertenschlanke blonde Frau schafft sich am steilen wildverwachsenen Südhang und rodet Brombeergestrüpp, Strauchwerk und sogar Stuppen von gefällten Eichen. Zäh, zielstrebig, ohne Rücksicht auf ihre zarten Rückenwirbel. Immer freier wird der Fernblick auf Dresden, umrahmt links und rechts von den Hängen eingangs des Lößnitzgrundes. Mehr »

Winzerhof und Landidylle

Steffen Rößler lädt in seine Straußwirtschaft im Rietzschkegrund ein

Freunde des sächsischen Weins haben seit nunmehr einem Jahr inmitten des Radebeuler Rietzschkegrunds eine weitere Adresse zum Probieren und Verweilen gefunden. Winzer Steffen Rößler erwarb hier bereits vor zehn Jahren den stark sanierungsbedürftigen kleinen Dreiseitenhof, den sogenannten „Schwedler-Hof“. Zum Grundstück gehört eine auf der gegenüberliegenden Straßenseite Mehr »

Der Goldregen (Laburnum)

Ein typisches Ziergehölz der Radebeuler Villen- und Landhausgärten

Alljährlich im Mai erfreuen uns in vielen Gärten die gelben Blüten des Goldregens. Die üppig herabhängenden Blütentrauben sind wunderschön anzusehen und gaben diesem beliebten Ziergehölz auch den Namen. Mehr »

Jubiläum in der Region

20 Jahre Sächsische Weinstraße

Mehr »

Copyright © 2007-2019 Vorschau und Rückblick. Alle Rechte vorbehalten.