„Lauter August – Stiller Herzog“ und umgekehrt

Dresdner Mimenbühne und „August – das Starke Theater Dresden“ fusionieren in Pieschen

„Unsere Entscheidung ist insgesamt zwar bedauerlich aber nichtsdestotrotz unbedingt notwendig!“ sagte der Dresdner Pantomime Ralf Herzog eingangs der Pressekonferenz am Vormittag des 7. August 2014 im Pieschener Rathaus auf der Bürgerstraße. Damit verwies er auf die aktuellen Mietforderungen des neuen Betreibers der Spielstätte auf der Maternistraße, wo bisher Mimenbühne und Mimenstudio unter einem Dach mit dem Theater Wechselbad nicht nur kooperierten, sondern vor allem harmonisierten. Eine um rund 300% höhere Mietforderung schickte der neue Betreiber in der Maternistraße den Mimen nun ins Haus. „Das wäre für uns (so Ralf Herzog) niemals zu verkraften und auch den Mimen selbst und ihrem Publikum gar nicht vermittelbar“. Mimenbühne und Mimenstudio müssten ergo schließen. Und das jährlich im Herbst stattfindende „Internationale Mimenfestival“ als wichtiger kultureller Höhepunkt Dresdens hauchte damit ebenfalls sein Leben aus. All das aber wollten die Mimen um Ralf Herzog auf jeden Fall verhindern. Ergo machte sich Herzog auf die Suche nach einem eventuellen neuen Partner, der zum einen über eine geeignete Spielstätte innerhalb Dresdens verfügt und zum anderen auch genremäßig eine größtmögliche Schnittmenge aufweisen kann. Diesen neuen Partner und diesen neuen Ort fanden die Mimen nun im Rathaus Pieschen, wo seit gut drei Jahren das Puppentheater mit dem gewichtigen Namen „August – das Starke Theater“ existiert und auf rund achtzig Plätzen ein abwechslungsreiches Programm anbietet. Grigorij Kästner-Kubsch und seine Frau Randi sind zudem langjährige Freunde von Ralf Herzog. Ein Umstand, der einer Zusammenarbeit nur förderlich sein kann. Ein zweiter begünstigender Umstand für eine Zusammenarbeit zwischen Mimen und Puppenspielern ist die ganz direkte Nähe zum Publikum. Diese Nähe wollen Puppenspieler und Mimen unbedingt, denn sie reduziert die Distanz zwischen dem Publikum und den Akteuren auf ein Mimimum.

Mime Ralf Herzog macht einer Schönen (geführt von Grigorij Kästner-Kubsch) Avancen

Mime Ralf Herzog macht einer Schönen (geführt von Grigorij Kästner-Kubsch) Avancen


Schon am 12. September 2014 – derzeit ist man noch in der Umzugsphase – startet die künftige Kooperationsgemeinschaft mit einem gemeinsamen Programm in die neue Spielzeit 2014/2015. „Lauter August – Stiller Herzog“ – so der Titel – wird die Möglichkeiten des direkten Zusammenspiels zwsichen Mimen und Puppenspielern ausloten. Damit aber betreten die Akteure keinesfalls Neuland; diese gemeinsame Arbeit basiert nämlich auf einer langjährigen Freundschaft zwischen den Puppenspielern und den Mimen. Und ein besser gepolstertes Hochzeitsbett ist kaum möglich.
Auch im künftigen gemeinsamen Spielplan schlägt sich das nieder.
Die Mimen sind u.a. mit einem „Best Of Herzog“ (am 13.9.) und dem Programm „Vorsicht Mimen“ (am 14.9.) vertreten. Die Puppenspieler starten mit einer Premiere in die neue Spielzeit. Die findet am 20. September statt und präsentierte das Grimm’sche Märchen vom „Dornröschen“. Und auch alle Freunde des „Internationalen Pantomimefestivals“ können sich beruhigt zurücklehnen. Denn vom 6. bis zum 9. November jährt sich dieses einzigartige und unverwechselbare Festival bereits zum 32. Mal.

Wolfgang Zimmermann
 
 

schlechtbescheidenmittelmäßiggutexzellent (Noch nicht bewertet)
Loading...
1.293 Aufrufe

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mittels * markiert.

*
*

Copyright © 2007-2019 Vorschau und Rückblick. Alle Rechte vorbehalten.