Im Editorial stellt Sascha Graedtke einige konzeptionelle Überlegungen zur „Vorschau“ in Hinblick auf die Druck- und Online-Ausgabe vor. Zudem erfolgt eine literarische Einladung des Vereins für Monat September

Geschäftsführer Dr. Christian Wacker des Radebeuler Karl-May-Museums macht mit „IndianerArt“ auf die aktuelle Ausstellung in der Stadtgalerie Radebeul aufmerksam

Michael Mitzschke lädt interessierte Bürger zur diesjährigen Bauherrenpreiswanderung durch die Oberlößnitz ein

Bertram Kazmirowski besuchte die Premiere des Rockmusicals „Hair“ an den Landesbühnen Sachsen

Thomas Gerlach hielt die Laudatio für die aktuelle Ausstellung „Von hier aus“ – Malerei und Grafik von Friedrich Porsdorf in der Hoflößnitz

Anlässlich des bevorstehenden X-Jazz Festivals Mitte Juni in Radebeul, führte Sascha Graedtke in „Sehnsucht nach Chaos und Ordnung“ ein Interview mit Anna Mateur, die ihr Programm in den Landesbühnen Sachsen präsentieren wird

Karin (Gerhardt) Baum nähert sich mit „Nicht nur Ost-West-Spagat in Radebeul“ wiederholt den Bemühungen der Bürgerschaft, die beiden Stadtteile Urbanität zu beleben

Mit Thomas Rosenlöcher poetisch durch das Jahr

Buchempfehlung: Lesetipps im Bücherfrühling 2019! (Dieser Beitrag ist im Juni nur online verfügbar.)

 

Im Juniheft lesen sie:

  • Editorial
  • Christian Wacker
    Zur Ausstellung des Karl May Museums in der Stadtgalerie Radebeul
  • Michael Mitzschke
    Bauherrenpreiswanderung diesmal durch die Oberlößnitz
  • Bertram Kazmirowski
    Zur Premiere des Rockmusicals „Hair“ an den Landesbühnen Sachsen
  • Thomas Gerlach
    Von hier aus – Malerei und Grafik von Friedrich Porsdorf in der Hoflößnitz
    Sascha Graedtke im Interview mit Anna Mateur
    „Sehnsucht nach Chaos und Ordnung“
  • Angelika Guetter
    Heusers Büchertheke: „Mögest du nie vergessen, dass ich an dich glaube.“
  • Dietrich Lohse
    Radebeuler Plaketten und Notgeld aus Meißen
  • Karl Uwe Baum
    „Der Kaufmann von Venedig“ in einer Version von Spielbrett
  • Karin (Gerhardt) Baum
    Nicht nur Ost-West-Spagat in Radebeul
  • Birgit Ebert
    Heilpflanzen: Möhre
  • Radebeuler Miniaturen
  • Mit Thomas Rosenlöcher durch das Jahr
  • Kulturtermine
  • Zum Titelbild

 

Titelbildserie 2019 / Juni

Bauwerke rund um Moritzburg

„Ehemaliges Auszugshaus“, Kötzschenbrodaer Str. 47 in Dippelsdorf (OT von Moritzburg)

In unserer Region sind die Begriffe Auszugshaus oder Altenteil üblich in solchen Gehöften, wo es neben dem großen Wohnhaus, Scheune und Stall noch ein kleineres Wohnhaus gibt, in dem der Altbauer mit seiner Frau wohnte. „Das Sagen“ hatte dann schon der Bauer (meist der Sohn), der das große Wohnhaus bewohnte. Die Alten sind, soweit das gesundheitlich möglich war, zum Teil noch in den bäuerlichen Tagesablauf eingebunden gewesen. Das leitete dann über in eine Zeit, in der die Alten von der Familie des Bauern versorgt und gepflegt wurden – sozialer Zusammenhalt ist keine Erfindung der Neuzeit!

Hier haben wir nun ein recht kleines Auszugshaus (Kulturdenkmal), das durch die Lage an einer Straßenkreuzung und die Art der erfolgten Sanierung jedem angenehm auffällt, der hier vorbeikommt. Die Architektin Claudia Beger hat das leer stehende Gebäude aus dem 18. Jh. im elterlichen Grundstück zusammen mit guten Handwerkern behutsam saniert und für eine eigene Nutzung hergerichtet. Im Landeswettbewerb „Ländliches Bauen“ 2017 fand es sogar Anerkennung. Mir gefiel besonders die Behandlung des Fachwerks (alt und neu im Verbund) und die neue Schieferdeckung als Rechteck-Einfachdeckung mit ansteigenden Gebinden – eine Deckungsart, die früher in Sachsen häufig war und heute eher selten vorkommt.

Dietrich Lohse

Copyright © 2007-2019 Vorschau und Rückblick. Alle Rechte vorbehalten.