Denkmalschutz und Neues Bauen auch 2019

2019 ist für den Verein schon längst gelaufen – bzw. unsere Vorhaben bestimmen schon den Rhythmus des Jahres für den Verein und die Kalender mit. Viele Mitglieder haben sich wieder engagiert ein umfassendes Programm zu entwickeln, welches ich kurz aufreißen möchte, um Sie, die geneigten Leser, zum Mitgestalten zu gewinnen.

Am 25. Januar laden wir wieder 19.30 Uhr in den Kulturbahnhof Radebeul-Ost zum Neujahrsempfang ein. Es ist immer die Veranstaltung, wo sich Vereine, Verwaltung, Engagierte treffen und sich über allgemeine Themen der Stadtentwicklung insgesamt austauschen; Anregungen geben. Da wir – dem Europäischen Datenschutz sei Dank – uns zum Einladen neu Gedanken machen müssen, bitte ich um Zuschrift unter kanu2@gmx.de wer gern kommen möchte. Aus Platz- und Planungsgründen sind wir (und damit Sie) auf konkrete Anmeldebestätigungen angewiesen.

Inhaltlich werden wir uns am 22. Februar 19.30 Uhr mit „90 Jahre Karl-May-Museum: Rückblick und Ausblick“ (Rundgang mit Gespräch zur Bauplanung und zum Gebäudekonzept) auseinandersetzen. Wer könnte das besser als Dr. Christian Wacker, dem wir für die Gastfreundschaft im Museum schon jetzt danken. Am 22. März 19.30 Uhr im Vortragsraum der Stadtbibliothek im Kulturbahnhof Radebeul-Ost ist dann „Fachwerk“ unser thematischer Gegenstand. Als ausgewiesenen Referenten konnten wir Manfried Eisbein, Landesamt für Denkmalpflege Sachsen, gewinnen. Am 26. April 18 Uhr treffen wir uns zum Thema „50 Jahre Neubau Volkssternwarte Radebeul“ ebenda mit Ulf Peschel. Am 24. Mai 19.30 gibt es die seit längerem schon sehr gut angenommene Reihe „Radebeuler Häuser und ihre Bauherren“; hier ist unbedingt eine telefonische Anmeldung über Gudrun Täubert (838750) notwendig. Am 25. Oktober 19.30 im Gymnasium Luisenstift heißt es dann zum zweiten Mal nach 2018 „Schüler entdecken Zukunft und Vergangenheit – Vorstellung von Schülerarbeiten zur Denkmalpflege“.

An sichtbaren Aktivitäten zur Stadtverschönerung wird es ebenso nicht mangeln. So wird nun endlich 2019, voraussichtlich am 30. August 19.30 Uhr, die Aufstellung der „Knieenden“ im
Saunagarten Krokofit Radebeul erfolgen. Stetige Saunagänger haben schon die erfolgreichen Vorarbeiten beobachten können. Mit dem ebenso bald öffnenden Neubau der Außensauna wird damit das Außengelände des Krokofit insgesamt noch ansprechender gestaltet.

Erster Jahreshöhepunkt soll aber unweigerlich die Eröffnung des Bismarckturms, Planziel ist der 1. April (Bismarcks Geburtstag), werden. Die Treppe ist ja bereits eingebaut, nun fehlt es noch an der Plattform, die demnächst in der Ausschreibung sein müsste. Hoffen wir, dass es gelingt. Ich kann mich nur für die zahlreichen kräftigen Spenden und das Vertrauen der Spender bedanken; aber das folgt noch mal offiziell am Eröffnungstag. Jeder Spender erhält zudem noch Post von uns mit der Bitte, die richtige Namensnennung für den Spendereintrag auf Stufe, Plattform, Podest oder Tafel zu bestätigen sowie – dem Europäischen Datenschutz sei nochmals Dank, auch das die ehrenamtlich Wirkenden einen weiteren Verwaltungs-Stolperstein hingelegt bekommen haben von Brüsseler Beamten, die sich bei Bestbezahlung weniger regional engagieren – dies auch überhaupt zu genehmigen.

Zweiter Jahreshöhepunkt wird der nunmehr zum 18. Male zu vergebende Bauherrenpreis der Großen Kreisstadt Radebeul werden. Die Auslobung wird im Amtsblatt und der Vorschau im Frühjahr erfolgen, aber schauen Sie sich doch bereits jetzt schon nach gelungenen Neubauten, Freiflächen- und Platzgestaltungen oder hervorragend renovierten Denkmalen und Altbauten um. Der Preis lebt von der Beteiligung der Einwohner der Stadt, die das bauliche Angebot ja optisch ertragen müssen. Versuchen wir gemeinsam, Schönes hervorzuheben, um damit das Bauen zu beeinflussen. Der Einreichungsschluss dürfte wieder um den 30. Juni liegen. Am 28. Juni 18.30 Uhr gibt es dazu die passende und mittlerweile beliebte Bauherrenpreis-Wanderung in der Oberlößnitz unter Michael Mitzschke; Treff ist der Alvslebenplatz. Die Verleihung des Preises wird dann am 8. November 18 Uhr in der Sparkasse Radebeul-West erfolgen.

Die bauliche Entwicklung, insbesondere um Radebeul-West, Glasinvestgelände sowie Wasapark, werden wir zudem kritisch begleiten. Auch hier sind wir auf Ihre Gedanken und Ihr Mittun angewiesen.

Am 8. September schlussendlich findet der „Tag des Offenen Denkmals“ unter dem Thema „Moderne: Umbrüche in Kunst und Architektur“ statt; wir wollen dies diesmal, anlässlich 30 Jahre Friedliche Revolution, mit einer Abendveranstaltung und Festvortrag verbinden. Damaliger Ausgangspunkt für die bauliche Auseinandersetzung um die Zukunft Radebeuls war ja der Dorfanger Altkötzschenbroda, der somit auch ein zentraler Punkt an diesem Tage sein wird, lassen Sie sich überraschen. Und bleiben Sie dem Verein verbunden.
Auf ein gutes Jahr 2019!

Jens Baumann

schlechtbescheidenmittelmäßiggutexzellent (Noch nicht bewertet)
Loading...
109 Aufrufe

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mittels * markiert.

*
*

Copyright © 2007-2019 Vorschau und Rückblick. Alle Rechte vorbehalten.