Autorenenarchiv: Redaktion

Mit Wolf Biermann poetisch und politisch durch das Jahr

Mehr »

Bauen und Streiten in Radebeul 2020

Anfang 2017 veröffentlichte ich hier einen Artikel mit der Fragestellung: „Relevant oder alles erledigt? Denkmalschutz und Neues Bauen“. Nun sind wir schon 28 Jahre, haben den 18. Bauherrenpreis verliehen, mit der Schmincke-Allee, dem Bilzplatz und dem Bismarckturm dauerhafte Spuren hinterlassen. Und doch stehen diese Frage nach wie vor: Alles richtig? Noch wichtig? Ehrenvoll aufhören? Mal Mehr »

30 Jahre „Fami“ in Radebeul – eine Chronik (1. Teil)

„Es kommt immer auf die Haltung zu den Dingen an. Der Garten und die Kultur hier in Radebeul sind wunderbar. Ich bin froh, dass wir auch neue Bekannte haben, durch die Galerie und durch die Gemeinde und uns nicht abkapseln”, so mein Tagebuch von 1986. Wir wohnten als Familie in zwei Zimmern mit Ofenheizung unter Mehr »

Vorn die Ostsee, hinten die Meißner Straße

„ … Etwas ist immer.
Tröste dich.
Jedes Glück hat einen kleinen Stich. Wir möchten so viel: Haben. Sein. Und gelten.
Dass einer alles hat:
das ist selten.“ Wir können uns da in Radebeul doch sehr glücklich schätzen, da das Städtchen, vor allem kulturell einiges zu bieten hat. Seit mittlerweile fünf Mehr »

Radebeuler Kultur e.V – ein “Vorstellungsgespräch“

Kultur und Radebeul gehören seit langem zusammen wie das Ying & Yang, wie die Pedale zum Fahrrad, Karl May zu Radebeul oder ein guter Käse zum Rotwein. Die Kultur in der Natur mit den Weinbergen der Lößnitz und den köstlichen Weinfesten, welche nicht nur der Trinkkultur verbunden sind, sondern stets mit Kunst und künstlerischen Aktionen Mehr »

Mit Wolf Biermann poetisch und politisch durch das Jahr

Mehr »

Nachgereicht: Weltweit erste öffentliche Aufführung verschollen geglaubter Werke der Komponistin Prinzessin Amalie von Sachsen

Im wunderbaren Ambiente am Fuße der gründenden Weinberge und wohl eingestimmt mit einem Tropfen erstklassigen frischen Weines begrüßte der Hausherr Prof. Dr. Rainer Beck am Abend des 17. August 2019 seine Gäste mit einer Einladung in die musikalische Welt der Amalie und den längst verflogener Klänge der spätromantischen Musik. In einem Preview zum 150. Todestag Mehr »

Käthe Kollwitz in China

Käthe Kollwitz ist seit den 1930er Jahren in China wohlbekannt. Dies haben wir vor allem Lu Xun zu verdanken. Lu Xun, auch der chinesische Gorki oder chinesische Brecht genannt, war Chinas bedeutendster Schriftsteller des 20. Jahrhunderts. Viele sagen, Lu Xun sei von Kollwitz’ Holzschnitt so begeistert, weil auch analphabetische Menschen die revolutionäre Botschaft verstehen können Mehr »

„Tapetenwechsel“ mit neuen Wegen und Ideen

Ein gemeinsames Projekt zwischen den Landesbühnen Sachsen und dem Masterstudiengang „Bühnenbild Szenischer Raum“, der TU Berlin

Ein aufgeregtes hin- und her hinter den Kulissen. Erstmalig sind neun Tänzer zwischen Berlin und Radebeul in einem gemeinsamen Projekt (Tapetenwechsel) zu erleben, betreut von den gestandenen Tänzerinnen und Tanzpädagoginnen Wencke Kriemer de Matos und Kerstin Laube. Als bildnerischer Mehr »

Wiedererscheinung – Hommage an Käthe Kollwitz – Su Junguo, Chen Yunpu und Si Ankun

Laudatio zur aktuellen Ausstellung im Käthe-Kollwitz-Haus Moritzburg

Drei chinesische Holzschnittkünstler aus Mangshi, dem südlichsten Teil der westlichen Provinz Yunnan, im Käthe Kollwitz Haus Moritzburg. Es freut mich sehr, ihnen hier und heute ein paar einführende Worte zu den Arbeiten der drei eingeladenen Künstler aus China geben zu dürfen. Alle drei Künstler kannten das Werk von Mehr »

Copyright © 2007-2020 Vorschau und Rückblick. Alle Rechte vorbehalten.