Zum 4. Mal X-JAZZ in Radebeul –

ein Stimmungsbericht

Mitten im heißesten Juni der Wetteraufzeichnungsgeschichte konnte man zum nunmehr 4. Mal die heiße X-JAZZ Edition Radebeul erleben.

Dynamite-booking unter Federführung Björn Reinemers organisierte ein wunderbares 3-tägiges Festival mit Künstlern von jüngstem Nachwuchs bis zu berühmten Altmeistern des Jazz.

»Schirmherr« Günter Baby Sommer in der Lutherkirche
Foto: U. Kunze


Es begann am Freitag wie immer in der gastfreundlichen Lutherkirche unter Schirm(in wahrsten Sinne des Wortes)-Herrschaft von Günter Baby Sommer mit einem ungewöhnlichen Quintett der „Quintravers“. 5 Musikerinnen mit 5 Querflöten ließen den Raum auf magische Weise mit viel Witz und Tiefsinn musikalisch erleben.

Der zweite Teil des Abends war der erste Höhepunkt des Festivals mit der Kombination vom dänischen Jazzmusiker Jesper Løvdal und dem Gitarrengenie Uwe Kropinski ( die taz, berlin schreibt über ihn: „Kropinski ist kein Gitarrist, der Mann ist eine Gitarre!“).

Es waren wahre Inszenierungen die da stattfanden und ich wünschte mir an manchem Theaterabend eine ähnliche Spannung! Leider war das wohl zu wenigen Menschen bewusst – es hätte rammelvoll sein müssen!

Schnappschuss
Foto: U. Kunze


Der Sonnabend im Weingut Aust, immer mit bangem Blick auf die Wetterapp erwartet, hatte die Sonne in diesem Jahr die gesamten Hundstage eines Augusts schon im Juni über die Lößnitz geworfen. Und keinem konnte man ein X für ein U vormachen. Es war ein wunderbarer Nachmittag und Abend. Das Konzept mit den zwei Bühnen und den etwa halbstündigen Sessions der verschiedenen Bands bewährte sich und auch die leibliche Versorgung war auch sehr gut organisiert und schmackhaft.

Das Horst Hansen Trio, das Arne Jansen Trio, Kristin Amparo im Duo mit voller bekannter Stimme, aber dieses Mal mit vielen leisen Zwischentönen, Nouk mit der Sängerin Anna-Lucia Rupp mit lautmalerisch-verführerischen Klangwelten, das SKlation Trio—sehr junge dynamische experimentelle Musik – z.T. noch Gymnasiasten – die sich in den Unterricht von GBS geschlichen hatten und die er mit Aufmerksamkeit verfolgt.

Auffallend: es waren alles hinreißende Sängerinnen (nicht mit Gender * ) – dieses Jahr insgesamt eine eher nachdenklich harmonische Grundstimmung – wie ein flirrender Sommertag.

Eine Sängerin ist sie ja auch, aber schon eher ein Gesamtkunstwerk- Anna Mateur & The Beuys hatte am Abend ihre ergänzende „Gegenveranstaltung“ auf der Hauptbühne der Landesbühnen Sachsen.

Hinweisen möchte ich unbedingt auf die Möglichkeit, dem neuen Radebeuler Kultur e.V.

als Mitglied, Förderer oder Sponsor beizutreten. Es wurden beim Festival Flyer verteilt und es wird in einem der nächsten Hefte ein Artikel darüber erscheinen oder ist auf der Webseite zu erkunden.

»Anna Mateur« begeisterte in den Landesbühnen Sachsen
Foto: U. Kunze


Am Ende des Abends im Weingut Aust gab es eine Lesung von Micha Heuser, der als Schauspieler der Landesbühnen Sachsen schon viele Lesungen selbst konzipiert hatte und Tom Wlaschiha (International bekannt durch die Rolle des Jaqen H’ghar in der Fernsehserie Game of Thrones.)

Am Sonntag gab es im Kulturbahnhof ein kostenfreies Nachmittagskonzert des Richard Ebert Quintetts und als Abschluss der Höhepunkt im Weingut Haus Steinbach mit dem Trio Urknall. JAZZ und Wein, auch hier eine hervorragende Kombination!

Die Initiatoren: Hannes Fröhlich, Björn Reinemer, Jean Paul Mendelsohn (v.l.n.r.)
Foto: U. Kunze


Der Schirmherr hatte – und brauchte auch – keinen Schirm, aber an seiner Seite zwei Vollblutmusiker: Micha Winkler bläst und witzelt auf Posaune,Tuba und Didgeridoo und Thomas Morgenstern kann sogar Baby Sommer wehmütig auf die Zeit des ungeliebten „Quetschkommode üben müssen“ blicken lassen: „Ach hätte ich nur weiter geübt.“ sinnierte er in Hochachtung vor seinem Musikerkollegen.

Aber unbestritten können wir alle froh sein, dass er sich „dem Trommeln“ verschrieben hat, denn er bringt wirklich alles zum Klingen und fasziniert schaut und hört man der Intensität, dem Humor und auch der strengen disziplinierten Rhythmusmaschine zu.

Ein herrliches Wochenende, ein großes Dankeschön an das Team und große Vorfreude aufs nächste Jahr vom 5.-7. Juni 2020.

Ulrike Kunze

Fotonachweis:

Foto 1,2,3 Ulrike Kunze
Foto 4 Gabriele Reinemer
Foto 5,6 Richard Ritzkowski

schlechtbescheidenmittelmäßiggutexzellent (Noch nicht bewertet)
Loading...
207 Aufrufe

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mittels * markiert.

*
*

Copyright © 2007-2019 Vorschau und Rückblick. Alle Rechte vorbehalten.