Zum Titelbild Dezember 2013

Die diesjährige Titelbildserie geht mit dem Torbogen zur „Villa Elisa“, Borstraße 19, zu Ende. Und weil es auf Weihnachten zugeht, ist vielleicht die Lichtstimmung am frühen Abend recht passend, dachte ich.
Villa und Einfriedung wurden 1878 von den Gebr. Ziller für den Bauherrn Carl Christian Petzold errichtet. In der lang gestreckten Syenitmauer ist für mich die in der Höhe gestaffelte Toranlage mit Pforte unter einem Rundbogen der gestalterische Höhepunkt. Jeweils außen stehen zwei Sandsteinpfeiler mit flacher Abdeckung, höher als die Mauer und mit seitlichen, geschweiften Ziersteinen. Dann folgen nach der Mitte hin kurze, gemauerte und verputzte Halsmauern, in deren linker die Briefkästen eingelassen sind. Den Durchgang rahmend stehen zwei weitere Sandsteinpfeiler, die den vom Steinmetz verzierten Sandsteinbogen tragen, darüber ein Kopfstück mit den eingemeißelten Buchstaben VILLA ELISA und einer etwas auskragenden oberen Sandsteinabdeckung. In der Öffnung sitzt ein einflügliges, filigranes Eisentor. Der Torbogen korrespondiert gestalterisch mit drei Fenstern im Risalit des Dachgeschosses und wurde etwa 2005 teilerneuert. Das Werbeschild für eine im Haus betriebene Praxis fällt etwas groß aus, passt aber so genau auf die rechte Putzfläche.
Damit endet diese Titelbildserie – sie wird ab Januar von Grafiken der Radebeuler Künstlerin Liselotte Finke-Poser abgelöst.
Leider konnte ich in den 12 Monaten nicht alle Radebeuler Torbögen zeigen, es hätte fast für zwei Jahre gereicht. Die Eigentümer von nicht dargestellten Torbögen mögen mir das bitte verzeihen!

Dietrich Lohse

schlechtbescheidenmittelmäßiggutexzellent (Noch nicht bewertet)
Loading...
1.463 Aufrufe

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mittels * markiert.

*
*

Copyright © 2007-2019 Vorschau und Rückblick. Alle Rechte vorbehalten.