Schüler entdecken Zukunft und Vergangenheit II

Mit großer Freude kann ich hier berichten, dass es auch in diesem Jahr eine Fortsetzung der Zusammenarbeit des Vereins für Denkmalpflege und neues Bauen Radebeul e.V. und des Luisenstifts gibt.

Die Motivation des Vereins, das bewusste Erleben und das Begleiten von Baukultur in Radebeul an junge Leute weiterzugeben, habe ich in V&R Heft 10/18 beschrieben.

Die Veranstaltung im Oktober 2018 im Weinberghaus des Luisenstifts, zu der wir damals einluden, wurde für alle Beteiligten ein informativer und inspirierender Abend. Der Einladung zur öffentlichen Veranstaltung waren neben Vereinsmitgliedern auch andere interessierte Radebeuler und zu unserer Freude auch Schülereltern (auch wenn es hätten mehr sein können) gefolgt.

In einem großzügigen hellen Raum der Schule stellten verschiedene Schülergruppen ihre Arbeiten mit einer Präsentation vor. Besonders Themen, bei denen es etwas zu erforschen galt, wo scheinbar ein kleines Geheimnis gelüftet werden konnte, schienen besonders Freude gemacht zu haben. Es wurde Literatur, Bilder und Zeitzeugen gesucht und gefunden. Teilaufgaben wurden an verschiedene Mitglieder der Arbeitsgruppen verteilt, Exkursionen unternommen und die Ergebnisse dann in der Gruppe zusammengetragen und diskutiert. Besonders in Erinnerung geblieben ist mir das Thema einer ehemaligen Laube im Gelände des Luisenstifts, wo sogar an die Wiedererrichtung gedacht wurde oder die Beschäftigung mit der Villa Annabella, die sich so den Blicken entzog.

»Villa Annabella«
Bild: Quelle Wikipedia


Gleichzeitig gab die Veranstaltung auch dem Verein die Gelegenheit, den Schülern seine Anliegen und Aktivitäten aus erster Hand zu erläutern. Dabei zog sich das Zitat „Was du ererbt von deinen Vätern hast, erwirb es, um es zu besitzen“ als roter Faden durch die Gedanken.

Im Zuge der von den Schülern geleisteten Materialsammlungen waren diese nun schon auf das Wirken des Vereins gestoßen und einige Publikationen oder der Radebeuler Bauherrenpreis waren Ihnen keine Unbekannten mehr.

In der sich nach der Präsentation sehr offen und angenehm entwickelnden Gesprächsrunde konnten wir hinterfragen, wie man den Schüler auch über den Kurs hinaus das Anliegen „Denkmalpflege und neues Bauen“ näher bringen könne. Im Ergebnis gehen jetzt das Jahresprogramm des Vereins oder Einladungen z.B. für die Bauherrenpreiswanderungen oder zur Verleihung des Bauherrenpreises als Information an die Schule, wobei wir uns auch über die Annahme dieser Einladungen freuen würden.
Ganz spontan bot die Familie von Minckwitz an diesem Abend an, dass doch die Schülergruppe sich mal ihr Baudenkmal inklusive Lusthaus auf der Bergkante in der nächsten Zeit ansehen könne. Diese Einladung wurde freudig angenommen und wurde zu einem schönen Erlebnis.

»Minckwitzsches Gut«
Bild: Quelle Wikipedia


In diesem Schuljahr wurde zusammen mit dem Kunstunterricht das Thema „Radebeuler Villen“ aufgelegt. Im Ergebnis soll dazu ein Kalender entstehen. Wir sind schon gespannt, welche Objekte und welche Mittel die diesjährigen Schülergruppen dazu ausgewählt hat.

Um diesen Blick auf die schönen Radebeuler Villen durch Schüleraugen, vielleicht sogar mit künstlerischer Umsetzung, mitzuerleben, laden wir alle Interessierten herzlich zu unserer öffentlichen Veranstaltung am Freitag, 01. November 2019, 19.30 Uhr ins Weinberghaus des Luisenstifts ein.

Wir hoffen, dass auch noch mehr Eltern und Klassenkameraden den Mut haben, die Arbeitsergebnisse ihrer Kinder und Freunde mitzuerleben und sich für die Baukultur Radebeuls begeistern zu lassen.

Katrin Wysujak
Michael Mitzschke

schlechtbescheidenmittelmäßiggutexzellent (Noch nicht bewertet)
Loading...
163 Aufrufe

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mittels * markiert.

*
*

Copyright © 2007-2019 Vorschau und Rückblick. Alle Rechte vorbehalten.