Vortrag und Lesung zu Michael Rom im Ratssaal der Stadt Radeburg

Vor 65 Jahren wurde der Dichter, Lyriker, Sänger und Museumsmann Michael Rom geboren.

Fotografie Michael Roms von Renate von Mangoldt in der Dauerausstellung des Heimatmuseums Radeburg


Michael Rom war von 1979 bis 1980 Museumsleiter am Heimatmuseum Radeburg und arbeitete davor und danach auch am Schloss Moritzburg. Er galt als unangepasst und künstlerisch aufgeschlossen. Sein Dienstende in Radeburg war eng mit einer vom Ministerium für Staatssicherheit der DDR aufwändig und aktiv verhinderten Ausstellung junger Dresdner Künstler am Heimatmuseum verbunden. Michael Rom starb im Alter von 33 Jahren, nachdem er Opfer eines Raubüberfalls in einem Berliner Hotel wurde. Einer seiner Wegbegleiter war der heute in Berlin ansässige Schauspieler, Musiker, Journalist und Fotograf Wolfgang Grossmann, der 5 Jahre damit zubrachte, die Werke des jungen Dichters zusammenzutragen. In diesem Jahr wäre Michael Rom 65 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass veranstaltet das Heimatmuseum Radeburg einen Vortrag zu den sogenannten Zersetzungsmaßnahmen, die das MfS gegen Rom seit 1980 einleitete und zusätzlich eine Lesung mit Wolfgang Grossmann, mit spannenden Geschichten und Anekdoten aus dem turbulenten Künstlerleben in Dresden Anfang der 1980er Jahre sowie Eindrücken aus Roms Dichtung.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist frei!

Donnerstag, den 13.10.2022, 19 Uhr im Ratssaal der Stadt Radeburg, Vortrag mit Robert Rösler
Freitag, den 14.10.2022, 19 Uhr im Ratssaal der Stadt Radeburg, Lesung mit Wolfgang Grossmann

schlechtbescheidenmittelmäßiggutexzellent (Noch nicht bewertet)
Loading...
124 Aufrufe

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mittels * markiert.

*
*

Copyright © 2007-2022 Vorschau und Rückblick. Alle Rechte vorbehalten.