Auslobung für den 18. Bauherrenpreis der Stadt Radebeul 2019

Zur Förderung von Architektur und Baukultur

Der Preis wird gemeinsam vom verein für denkmalpflege und neues bauen radebeul e. v. und der Großen Kreisstadt Radebeul verliehen. Er ist eine Anerkennung für herausragende und ortstypische Baugestaltungen oder Sanierungen von Bauvorhaben (gewerbliche, öffentliche und Wohngebäude einschließlich besonders gelungener Garten- und Freianlagen) innerhalb des Radebeuler Stadtgebietes.

Der Bauherrenpreis wird in maximal drei Kategorien (Denkmalpflege und Sanierung, Neues Bauen, Garten- und Freiflächengestaltung) vergeben. Er kann in jeder Kategorie auch geteilt vergeben werden.
Vorschlagsberechtigt ist jede natürliche und juristische Person. Den Preis – bestehend aus einer Plakette und einer Urkunde – erhält der Bauherr.

Bis spätestens 1. Juli 2019 (Posteingang) können anschriftgenaue Vorschläge unter Beifügung von aussagekräftigen Fotos und kurzer schriftlicher Begründung oder ein entsprechend gestaltetes Poster (nicht größer als 80 x 60 cm) mit dem Vermerk bzw. der Überschrift „Vorschlag zum Bauherrenpreis 2019“ bei der Jury (verein für denkmalpflege und neues bauen radebeul e.V., c/o Roland Helmich, Wilhelm-Eichler Straße 20, oder Stadtverwaltung Radebeul, Technisches Rathaus, Pestalozzistr. 6 in 01445 Radebeul) eingereicht werden. Wer für die Einreichung Hilfe benötigt, kann sich vertrauensvoll an ein Jurymitglied wenden! Unter den Vorschlägen können auch bisher nicht ausgezeichnete Bauvorhaben sein, die zum wiederholten Male eingereicht werden.

Die Beurteilung richtet sich an den folgenden Bewertungskriterien aus:

– Städtebauliche Einordnung unter Berücksichtigung der Ausgangssituation, dabei Beachtung der Maßstäblichkeit und einer angemessenen Wirksamkeit in den öffentlichen Raum

– Erhaltungsgrad des historisch gewachsenen Zustandes, Erhalt der historischen Substanz und Aufnahme ortstypischer Gestaltung(selemente)

– Realisierung einer gebietsspezifischen Nutzung – Verhältnis bisheriger zu neuer Nutzung

– Angemessene Verwendung umweltgerechter Baustoffe, Bautechniken und Bauweisen sowie Verwendung regenerativer Energien

– Landschaftstypische Pflanzenverwendung und dem Gebietscharakter entsprechender Materialeinsatz und dessen Zusammenspiel

Für die nicht öffentlich tagende Jury wurden als Mitglieder benannt (jeweils in alphabetischer Reihenfolge)

– seitens des Vereins: Elisabeth Aust, Dr. Jens Baumann, Robert Bialek, Helmut Leckscheid, Prof. Dr. Heinrich Magirius, Gudrun Täubert, (Stellvertreter: Jens Bergner, Thomas Gerlach, Dr. Grit Heinrich, Gunar Richter, André Schröter, Jürgen Tauchert).

– seitens der Stadt (Stadtrat/Stadtverwaltung): Ralf Buchert*, Johannes Domasch*, Heike Funke, Olaf Holthaus, Dr. Jörg Müller, Gabriele Schirmer*, (Stellvertreter: Günther Despang*, Romy Helfrich*, Sixten Menger, Jan Pötschke, Maja Seidel, Wolfgang Zimmermann*). Bei den mit * gekennzeichneten Jurymitgliedern kann es nach den Kommunalwahlen im Zuge der Neukonstituierung des Stadtrates zu einer Änderung kommen.

Die Bekanntgabe der Preisträger erfolgt erst bei der öffentlichen Preisverleihung am Freitag, den 8. November 2019, ab 18 Uhr in der Sparkasse Radebeul-West (Hermann-Ilgen-Str. 28).

Zusätzlich wird ein Publikumspreis vergeben: In der Zeit vom 26. Oktober bis 8. November 2019 erhalten die Besucher einer Ausstellung aller eingegangenen Vorschläge die Möglichkeit, ihre eigene Wertung vorzunehmen. Die Ergebnisse werden unmittelbar vor der öffentlichen Preisverleihung bekannt gegeben.

Im Übrigen gilt die Satzung für den Bauherrenpreis der Stadt Radebeul in ihrer gültigen Fassung.

Dr. Jens Baumann, Vorsitzender des vereins für denkmalpflege und neues bauen radebeul e. v.
Dr. Jörg Müller, Erster Bürgermeister der Großen Kreisstadt Radebeul

schlechtbescheidenmittelmäßiggutexzellent (Noch nicht bewertet)
Loading...
254 Aufrufe

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mittels * markiert.

*
*

Copyright © 2007-2019 Vorschau und Rückblick. Alle Rechte vorbehalten.