Unikate aus Porzellan in Coswig

Zur Ausstellungseröffnung „Weißer Elefant“

Foto: PR Museum Karrasburg

Am vergangenen Freitag wurde die neue Sonderausstellung im Coswiger Museum Karrasburg eröffnet. Unter dem Titel „Die Künstlergruppe WEISSER ELEFANT“ zeigen Tina Hopperdietzel, Silvia Klöde, Sabine Wachs, Andreas Ehret und Olaf Fieber Unikate ihres Schaffens.
Die ehemaligen Meißner Manufakturisten haben sich vor sieben Jahren zu dieser Künstlergruppe zusammengeschlossen – nicht ohne ein Augenzwinkern im Hinblick auf die Fragilität des Porzellans wurde der Name gewählt.
Zu sehen sind Plastiken, Gefäße, Spiegel- und Wandgestaltungen, welche die fünf verschiedenen Handschriften der Künstler präsentieren.
Die Unikate zeigen die unterschiedlichen Möglichkeiten der Auseinandersetzung mit dem Werkstoff Porzellan, der durch die opulente oder auch sparsame farbliche Gestaltung an Wirksamkeit gewinnt. Der interessierte Betrachter findet viele Details, die vom hohen handwerklichen Können der Künstler zeugen. Seien es bis ins Kleinste gestaltete Figuren, das Nebeneinandersetzen von glasierten und nicht glasierten Scherben, das „Bauen“ von Figuren aus kleinen Porzellanplatten oder das Freidrehen großer Gefäße – alles entfaltet einen eigenen Reiz, eine eigene Stimmung.
Wen wundert es, dass sich zur Eröffnung viele ehemalige und heutige Manufakturisten einfanden, um den Künstlern Respekt zu zollen, in Erinnerungen zu schwelgen und Gedanken auszutauschen.
Evelies Baumann

__________________
Die Ausstellung ist bis zum 12. Mai zu sehen.
Öffnungszeiten Di, Do 12-18 Uhr / Sa, So 14-18 Uhr
Informationen: www.karrasburg.de

schlechtbescheidenmittelmäßiggutexzellent (Noch nicht bewertet)
Loading...
136 Aufrufe

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mittels * markiert.

*
*

Copyright © 2007-2019 Vorschau und Rückblick. Alle Rechte vorbehalten.