Radebeuler Kultur e.V – ein “Vorstellungsgespräch“

v.l.n.r. hinten: Günter »Baby« Sommer,Anja Wenzel, Björn Reinemer vorn: Heiko Fröhlich, Stephan Leonhardt, Gabriele Reinemer Foto: A. Lindackers

Kultur und Radebeul gehören seit langem zusammen wie das Ying & Yang, wie die Pedale zum Fahrrad, Karl May zu Radebeul oder ein guter Käse zum Rotwein. Die Kultur in der Natur mit den Weinbergen der Lößnitz und den köstlichen Weinfesten, welche nicht nur der Trinkkultur verbunden sind, sondern stets mit Kunst und künstlerischen Aktionen einhergehen, sind Zeugnisse einer hohen Lebensqualität. Zur Hochkultur in Radebeul gehören die Landesbühnen Sachsen ebenso wie die Stadtgalerie und die Auslobung des Kunstpreises der großen Kreisstadt Radebeul.
Wozu braucht es aber bei so viel Kultur noch einen Verein?
Weil es neben der persönlichen Achtsamkeit eines jeden Einwohners unserer Stadt einen Ort geben muss, wo man sich auch einbringen kann mit seinen Ideen. Wo man seine Beobachtungen vortragen und Vorschläge machen kann, wie man diese kulturelle Vielfalt schützen, erhalten und erweitern kann. Die allgemeine, Generationen übergreifende Begeisterung für die kulturelle Vielfalt unserer Stadt möchten wir an einer Stelle bündeln, die benennbar ist und eine Adresse mit ansprechbaren Personen hat.
Mit der Anerkennung unserer Gemeinnützigkeit treten wir nun aus einem Backstagebereich – wie wir Musiker sagen – heraus, und begeben uns ins Rampenlicht der Bühne, wo der Moment der Wahrheit spielt.
Wir haben uns der Förderung von Kunst & Kultur in all ihren Genres verschrieben und beziehen die soziokulturelle Bildung in starkem Maß mit ein. Dies kann man an zwei laufenden Projekten gut ablesen. Es sind die Kostenübernahme für den instrumentalen Musikunterricht eines Kindes aus dem Projekt “Kinderarche Sachsen e.V.“ geltend für ein Jahr und die Vorbereitung eines Konzertes am Gymnasium Luisenstift Radebeul mit Esther Bejarano, einer 95-jährigen Überlebenden des KZ’s Auschwitz-Birkenau. Diese Dame werden wir nicht nur als Sängerin, sondern auch als erzählende Zeitzeugin eines der größten Verbrechen in der deutschen Geschichte erleben.
Des weiteren werden wir das Projekt unterstützen, welches die Keimzelle für die spätere Bildung unseres Kulturvereins war. Es ist das “XJAZZ Festival“ in der Edition Radebeul in seiner nunmehr fünften Ausgabe.
Dieses Festival ist eine Errungenschaft und Neuheit, welche von jungen Leuten in unser Elbtal gebracht wurde, die etwas Unruhe in die Beschaulichkeit des Radebeuler Bildungsbürgertums bringen wollten.
Und es ist ihnen gelungen! Mit dem XJAZZ Festival kamen neue Töne in unser Tal. Orte wie das Weingut Aust, die Lutherkirche in Ost und die Landesbühnen Sachsen wurden um eine Musikgattung bereichert, deretwegen man sich sonst mindestens nach Dresden, wenn nicht gar weiter weg bewegen muss.
Im Absatz 3 des Paragraphen 2 unserer Satzung heißt es:
“ Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke“.
Also fließen alle anfallenden Geldbeträge sofort wieder der Unterstützung von Lesungen, musikalischen Veranstaltungen, Workshops, Theaterprojekten, Kursen und anderen kulturellen und soziokulturellen Aktivitäten zu. Durch die Anerkennung der Gemeinnützigkeit sind wir auch in der Lage, Unterstützern und Sponsoren Spendenquittungen auszustellen, welche eine steuerliche Relevanz für die Spender haben.
Weiterhin sagt die Satzung, dass Mitglieder des Vereins keine Zuwendungen von Mitteln des Vereins erhalten. Das macht uns transparent und glaubwürdig. Unsere “Jugend“ schützt uns auch vor einem Abgleiten in die “Vereinsmeierei“. Vorstandssitzungen mit lebendigen Diskussionen über die kulturpolitische Situation in Radebeul und über seine Grenzen hinaus, lassen uns die Felder finden, welche wir in unserem Rahmen fördern und beschleunigen können.
Jeder, der ein echtes Interesse daran hat, die kulturelle Landschaft Radebeuls zu erhalten und zu bereichern, kann bei uns ordentliches Mitglied oder Fördermitglied werden.
Die ausführlichen Punkte unserer Satzung kann man unter www.Radebeuler Kultur e.V. nachlesen.

Wenn sich die Radebeuler Bürgerschaft schon erfolgreich ohne Verein gegen das Eindringen von
McDonalds, Kentucky Fried Chicken und die Errichtung einer Sommerrodelbahn in den Weinbergen erwehren konnte, so lässt sich doch erahnen, welch Klang und kulturelle Kraft ein Verein haben mag, der all diese wunderbaren Einzelkämpfer in unserer Stadt zu einem Orchester
vereinen mag!
Bringen Sie sich ein! Das ruft Ihnen / Euch einer zu, der vom Sound und der Kraft einer Big Band was versteht,

Günter Baby Sommer

 

schlechtbescheidenmittelmäßiggutexzellent (Noch nicht bewertet)
Loading...
243 Aufrufe

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mittels * markiert.

*
*

Copyright © 2007-2020 Vorschau und Rückblick. Alle Rechte vorbehalten.