Buchempfehlung

Welch ein Reichtum!

Ein Streifzug durch die Industriegeschichte von Radebeul

Radebeul hat eine reiche industrielle Vergangenheit! Es wurde Zeit, sich dieser Vergangenheit halbwegs umfassend anzunehmen. Als der Radebeuler und ehemalige Unternehmer und Dozent Hartmut Pfeil begann, im Stadtarchiv nach Zeugnissen der Radebeuler Industriegeschichte zu suchen, dachte er noch nicht an ein Buch. Aber dann tat sich ein solcher Reichtum auf, so dass sich mehr und immer mehr Stoff ansammelte. Und irgendwann war klar, allein für Hobby-Forschung konnte er die Mitarbeiterinnen im Stadtarchiv nicht in Anspruch nehmen. Außerdem merkte er bald, wie wenig die Tradition der Radebeuler Industrie im Bewusstsein der Stadtgesellschaft verwurzelt ist. So kam ein gewisser Ehrgeiz dazu, diesem Mangel etwas entgegen zu setzen. Mit der Zeit wuchs förmlich von selbst die Struktur eines Buches. Drei längere Kapitel tragen es, die von ergänzenden kürzeren begleitet werden. Alle sind so geschrieben, dass sie unabhängig voneinander gelesen werden können. Eines der längeren gibt in aller Kürze einen Abriss der gesellschaftlichen und wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen. Im zweiten Kapitel wird die Entwicklung der Industrie in der Lößnitz, bzw. dem späteren Radebeul, an Hand von 33 Industriebetrieben von 1851 an bis heute dargestellt. Nicht in lexikalischer Manier wird chronologisch aneinandergereiht, wie etwas geschah, sondern gleitend auf dem Strom der Zeit treten Geschichten hervor, die erzählen, warum etwas geschah, wer es veranlasste und welche Siege und Tragödien es gab, seit das erste Unternehmen in der Lößnitz gegründet wurde. Schließlich werden im dritten der längeren Kapitel elf besondere Geschichten erzählt: prägende für die Wirtschaft mit zuweilen sogar witzigem Unterton, aber auch tragische und eine Geschichte des Scheiterns. Das klingt nach einem Lesebuch, doch hat Hartmut Pfeil die nüchternen Fakten in mehreren Anhängen akribisch aufgelistet. Damit der Text nicht in Zahlen und Aufzählungen erstickt, kann man hinten nachschlagen, welchem Wandel Radebeuler Industriebetriebe unterworfen waren. Das anschaulich bebilderte Buch soll ein Anstoß sein, sich der reichen Tradition der Radebeuler Industrie bewusster zu werden und sie vor dem Vergessen zu bewahren.

Notschriften-Verlag

______
Hardcover, 26 x 21 cm, 128 Seiten, durchgehend farbig ISBN 978-3-948935-21-4
24,90 €

schlechtbescheidenmittelmäßiggutexzellent (Noch nicht bewertet)
Loading...
308 Aufrufe

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mittels * markiert.

*
*

Copyright © 2007-2022 Vorschau und Rückblick. Alle Rechte vorbehalten.