In eigener Sache

Ilona Rau zum 70. Geburtstag – Eine Würdigung

Foto: D. Lohse

In diesem Jahr feiern wir in drei aufeinanderfolgenden Monaten den runden Geburtstag eines Redaktionsmitgliedes. Im Juli und August wurde die seit mehr als 20 Jahren aus Bertram Kazmirowski und Sascha Graedtke bestehende, intern scherzhaft noch immer so bezeichnete „Jugendredaktion“ gemeinsam stattliche 100 Jahre alt, was unsere Vereinsvorsitzende Ilona Rau in ihren Glückwünschen dezent anklingen ließ. Nun ist Ilona Rau im September selbst an der Reihe und tritt in den glücklichen Kreis derjenigen ein, die ihr achtes Lebensjahrzehnt mit Agilität und Tatkraft angehen können, denn das ist ja nicht selbstverständlich. Seitdem ich Redaktionsmitglied bei „Vorschau und Rückblick“ bin, es sind nunmehr 28 Jahre, erlebe ich Ilona Rau als die treibende Kraft des Vereins und damit verbunden auch des Redaktionslebens, denn Aufgabe des Vereins „Radebeuler Monatsheft e.V.“, dem sie seit mehr als 20 Jahren vorsteht, ist ja die allmonatliche Herausgabe des Heftes. Verein und Redaktion sind sich darin einig, dass Ilona Rau eine öffentliche Würdigung eigentlich schon lange verdient gehabt hätte, die nun anlässlich ihres runden Geburtstages endlich erfolgt.

Liebe Ilona! Wer greift ordnend und zielorientiert in unsere bisweilen wuchernden Redaktionsdiskussionen ein und bringt damit Dinge und Themen voran? Du! Wer denkt alljährlich daran, rechtzeitig eine Mitgliedsversammlung des Vereins einzuberufen, schreibt die Einladungen dazu, organisiert den Raum, kümmert sich um ein freundliches Willkommen aller Gäste und leitet die Versammlung? Du! Wer netzwerkt in Radebeul und in den Nachbargemeinden mit großem Engagement und hält damit auch „Vorschau und Rückblick“ immer wieder erfolgreich bei Behörden, Einrichtungen, Gewerbetreibenden, Künstlern und anderen Interessierten im Gespräch? Du! Wer kümmert sich darum, dass alle rechtlichen Belange der Vereinsarbeit sachlich und geräuschlos von Statten gehen? Du! Wer hält also seinen Kopf für praktisch alles hin, was unser Verein tut oder unterlässt? Du! Liebe Ilona, soviel „DU“, ohne welches es unser gemeinsames „WIR“ in Redaktion und Verein gar nicht gäbe! Oft wird unterschätzt, welcher Anstrengungen und Disziplin es für dich bedurfte, den organisatorischen Überbau für das Heft, also den Verein, durch die Fährnisse der letzten beiden Jahrzehnte zu lenken. Denke noch einmal an die dramatische finanzielle Lage des Vereins in den Jahren nach der Finanzkrise, als wir um jeden Euro betteln mussten, weil Anzeigenkunden weggebrochen waren. Erinnere dich an die Sorgen, die wir uns nach Dieter Malschewskis Tod 2009 um die Zukunft des Heftes machen mussten, als plötzlich ein leitender Redakteur fehlte. Rufe dir ins Gedächtnis zurück, dass auch die Abgänge von Frank Andert und Ulrike Kunze sowie das krankheitsbedingte Ausscheiden von Wolfgang Zimmermann das Redaktionsschiff zeitweilig arg ins Schlingern brachten, weil mit jedem von ihnen auch Kompetenz und Erfahrung gingen. Nicht zu vergessen die letzten zweieinhalb Jahre der Pandemie, in denen unser Redaktions- und Vereinsleben arg eingeschränkt war und wir uns kaum treffen konnten. Aber du, was hast du gemacht? Du hast nicht dem Vergangenen nachgetrauert oder mit den Verhältnissen gehadert, sondern uns alle ermutigt in die Zukunft zu schauen und „das Beste daraus zu machen“. Dazu gehört(e), dass du neuen Ideen immer aufgeschlossen gegenüber stehst. Ob es nun die Organisation von Veranstaltungen ist (wie die Lesung mit Thomas Rosenlöcher), ob es die Teilnahme des Vereins an Messen oder am Grafikmarkt betrifft oder ob es um die Zusammenarbeit mit anderen Vereinen wie dem Kulturverein Radebeul geht – immer ist für dich entscheidend, Kunst und Kultur in der Breite zu stärken und unser Monatsheft dabei sichtbar zu platzieren. Dazu gehört schließlich auch, dass du von Anfang an sehr dafür warst, dass die „Vorschau“ im Internet vertreten ist und wir uns als Verein dort aussagekräftig präsentieren.
Liebe Ilona, für all das Genannte möchten wir dir sehr herzlich danken! Wir gratulieren dir zu deinem Geburtstag und wünschen dir noch viele Jahre in unverminderter Gesundheit und mit nie versiegender Energie, in denen du deine weitgespannten Interessen pflegen und auch für deine Familie da sein kannst! Gestatte uns schließlich, mit diesem Beitrag einen dringlichen Wunsch öffentlich machen, der wie kein zweiter dafür steht, was du uns bedeutest: Wir wünschen uns, dass du noch so lange, wie es dir deine Gesundheit erlaubt, unsere Vereinsvorsitzende bleibst und du auch weiterhin mit konstruktivem Engagement unser Redaktionsteam bereicherst. “Vorschau und Rückblick“ irgendwann einmal ohne Ilona Rau? Diesen Gedanken schieben wir gaaaanz weit weg! Mindestens bis zum nächsten runden Jubiläum!

Im Namen des Vereins und der Redaktion
Bertram Kazmirowski

schlechtbescheidenmittelmäßiggutexzellent (Noch nicht bewertet)
Loading...
90 Aufrufe

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mittels * markiert.

*
*

Copyright © 2007-2022 Vorschau und Rückblick. Alle Rechte vorbehalten.