Ein Schneemann im Juni

Seit 30 Jahren unterstützt der Radebeuler EINE WELT e.V. Kinder in El Salvador. Auch nach Schließung des Eine-Welt-Ladens zum Ende Dezember soll die Hilfe weiter gehen.

Der Weg von Mittelamerika nach Radebeul ist weit und so kann es schon mal vorkommen, dass ein Dankesbrief mit einem handgemalten Schneemann-Bild erst mit einigen Monaten Verspätung in Sachsen eintrifft. Mit Spenden und durch den ehrenamtlichen Verkauf fair gehandelter Waren unterstützt der Radebeuler EINE WELT e.V. Radebeul seit 30 Jahren die Partnergemeinde Octavio Ortiz in El Salvador. Dort wurden im Herbst 1992, kurz nach dem Ende des Bürgerkrieges, auf dem Gelände einer riesigen ehemaligen Baumwollplantage demobilisierte Kämpfer und zurückkehrende Flüchtlinge mit ihren Familien angesiedelt. So entstanden dort einige Dörfer, anfangs nur mit Häusern aus Wellblech und Plastikplanen. Inzwischen haben fast alle Familien Häuser aus Stein, es gibt die Schule, den Kindergarten, eine Gesundheitsstation und ein Gemeindezentrum.

Auch das pädagogische Konzept der Kinderzentren wurde von Jahr zu Jahr professioneller. Boten diese Einrichtungen vor 25 Jahren meist nur “Hängematte und Milch” / „hamaca y leche“ , so wird nun mit pädagogischen Konzepten gearbeitet, die den bei uns üblichen ähneln. Ziel ist, den Kindern eine angemessene Betreuung und Erziehung sowie eine fundierte Schulbildung bieten zu können. Weiterhin ist aber der Lebensalltag der Familien von Mangel in vielerlei Hinsicht bestimmt. Am Montag Reis und Bohnen, am Dienstag Bohnen mit Reis usw., dazu Maistortillas. So ähnlich sieht normalerweise der Speiseplan für die Kinder in der Partnergemeinde aus. Mit der Unterstützung des Radebeuler EINE WELT e.V. kann dieser karge Speiseplan mit frischem Gemüse und Obst , Eiern und Käse ergänzt werden und so eine ausgewogenere Ernährung ermöglicht werden.

Doch nicht nur das leibliche Wohl, auch die sozialen Belange werden gefördert. So kann der Betrieb des Kindergartens in der Partnergemeinde nur mit Unterstützung aus Radebeul gesichert werden. Ebenso wird das Gehalt einer Aushilfslehrerin und der Erzieherinnen ko-finanziert. Bei Reisen nach El Salvador konnten Vereinsmitglieder selbst direkte Einblicke in die Situation vor Ort gewinnen. Immer wieder waren auch Besucherinnen aus El Salvador in Radebeul zu Gast.

„Viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, können das Gesicht dieser Welt verändern“ – dieser Spruch gilt heute genauso wie bei der Gründung des Vereins vor 28 Jahren. Der Wunsch der Vereinsmitglieder, dass die Unterstützung bald nicht mehr notwendig sein würde, bleibt wohl nur ein Traum. Denn noch immer ist die politische und wirtschaftliche Lage in dem von Bandenkriminalität gezeichneten mittelamerikanischen Land instabil.

Auch wenn der Eine-Welt-Laden in Altkötzschenbroda zum Ende des Jahres seine Pforten schließt, soll die Unterstützung der Partnergemeinde in El Salvador weiter gehen. Anfang nächsten Jahres ist wieder eine Reise nach El Salvador geplant. Danach werden weitere Pläne für die künftige Form der Hilfe geschmiedet.

Frohe Weihnacht
Foto: EINE WELT e.V.


Der Eine-Welt-Laden Radebeul in Altkötzschenbroda 32 (gegenüber der Friedenskirche) hat noch bis Weihnachten regulär montags bis freitags 15 bis 18 Uhr und dienstags zusätzlich 10 bis 13 Uhr geöffnet. An den ersten drei Adventswochenenden gibt es Sonderöffnungszeiten während des Weihnachtsmarkts – eine gute Gelegenheit gleich dreifach Freude zu bereiten: durch Absatz für die Produzenten fair gehandelter Waren, durch Erlöse für die Partnergemeinde in El Salvador und nicht zuletzt durch originelle Geschenke auf dem Gabentisch.

Ulrike Schöbel
____________
Spendenkonto des EINE WELT e.V.: IBAN DE28 8505 5000 3000 0248 90
Kontakt: Astrid Kretzschmar kontakt@eine-welt-radebeul.de

schlechtbescheidenmittelmäßiggutexzellent (1 Wertung(en), Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...
136 Aufrufe

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mittels * markiert.

*
*

Copyright © 2007-2024 Vorschau und Rückblick. Alle Rechte vorbehalten.