Neuerscheinung zur Geschichte Reichenbergs

Nicht nur Radebeul hat 2010 Grund zum Feiern, auch in unserem Nachbardorf Reichenberg steht heuer ein Jubiläumstermin im Kalender: Vor 775 Jahren taucht der Ort als »villa Richenberc« erstmals in der schriftlichen Überlieferung auf. Da aus dem Inhalt der entsprechenden Urkunde von 29. November 1235 hervorgeht, dass das Dorf damals schon seit Generationen bestanden haben muss, durfte man sich ohne Bauchschmerzen die Freiheit nehmen, das große, mit viel Liebe gestaltete Dorffest zum Jubiläum schon im Sommer zu feiern. Und damit auch was Greifbares zum Nachdenken bleibt, erschien pünktlich zum Fest im Radebeuler Notschriften-Verlag eine bemerkenswerte Publikation zur Reichenberger Geschichte.

Autor Dieter Krause (*1961), der bislang vor allem als Lyriker hervorgetreten ist, betrachtet seinen Heimatort darin, wie der Titel verrät, als »Punkt, durch den die Zeit treibt«. In fünf umfangreichen Kapiteln (eine stärkere Untergliederung wäre vielleicht wünschenswert gewesen) beschränkt er sich nicht darauf, die gerade für die Frühzeit recht dürftig tröpfelnden Geschichtsquellen zu einer Dorfchronik im traditionellen Sinne zu verarbeiten. Vielmehr geht es ihm auch darum, die Ereignisse und Entwicklungen, die der jeweiligen Epoche ihren Stempel aufgedrückt haben, zu verstehen und ihre Rückwirkungen auf das Dorf Reichenberg und das Leben der einfachen Leute zu beschreiben. Anders als der Wissenschaftler (aus Sorge um die Objektivität) oder der klassische »Heimathirsch« (aus Ehrfurcht vor den Fakten), gestattet sich der Autor dabei auch subjektive Deutungen, die man nicht teilen muss, denen sich aber meist nachzudenken lohnt.

Auch wenn es mitunter zwischen der großen und der kleinen Welt recht sprunghaft hin und her geht und die Sparsamkeit bei den Quellennachweisen etwas übertrieben wurde, kommt das Ortschronikalische nicht zu kurz. Als erster seit langem hat sich Krause dafür der Mühe unterzogen, die einschlägigen Aktenbestände im Staats- sowie im Reichenberger Gemeinde- und Kirchenarchiv zu durchforsten, denn Vorarbeiten gab es kaum.

Das reich illustrierte Buch (die Bildqualität hat im Druck leider etwas gelitten), das wegen der traditionell engen Verbindung zwischen Reichenberg und der Lößnitz auch für geschichtsinteressierte Radebeuler von Interesse sein dürfte, ist im Buchhandel oder direkt beim Verlag (www.notschriften.com) für den moderaten Preis von 6,90 Euro erhältlich. Wer noch ein Exemplar erwischen möchte, sollte nicht zu lange zögern. Dass die Reichenberger danach lechzten, zeigte sich schon bei der Buchpremiere am 27. Juni, die trotz des zeitgleich stattfindenden »Deutschlandspiels« großen Anklang fand.

F. Andert

Dieter Krause: Punkt, durch den die Zeit treibt. Zur Dorfchronik von Reichenberg. NOTschriften-Verlag Radebeul 2010, 86 Seiten, 6,90 €, ISBN 978-3-940200-51-8.

[V&R 8/2010, S. 22]

schlechtbescheidenmittelmäßiggutexzellent (Noch nicht bewertet)
Loading...
2.407 Aufrufe

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mittels * markiert.

*
*

Copyright © 2007-2019 Vorschau und Rückblick. Alle Rechte vorbehalten.