Willkommen zur Vor-und Rückschau der Landesbühnen Sachsen

mit Theaterfest zur Spielzeiteröffnung und fünf Uraufführungen in der kommenden Spielzeit

Intendant Manuel Schöbel präsentierte die sechste Spielzeit Ende Juni und zeigte einiges Neue auf: Sebastian Ritschel wird ab 1. August neuer Operndirektor der Landesbühnen Sachsen. Sein Vorgänger, Jan Michael Horstmann war zwischen 2004 und 2013 GMD des Mittelsächsischen Theaters Freiberg und „möchte in Zukunft mehr als Dirigent in Erscheinung treten“. Er gehört in Görlitz bei der Neuen Lausitzer Philharmonie zu den favoritisierten Kanditaten. Sebastian Ritschel bestreitet von den vier Premieren im Musiktheater zwei davon. Der gebürtige Düsseldorfer studierte in Leipzig u.a. Musikdramaturgie. Die erste Musikinszenierung mit „Company“, ein Musical von Stephan Sondheim & Georg Furth hat am 27.10.17 Premiere. Danach wird er noch im Januar nächsten Jahres „Tschick“ nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf, als Road opera in der Version von Ludger Vollmer, inszenieren. Der Spielplan 2017/18 der Landesbühnen Sachsen bietet 26 Premieren, also für jeden Geschmack auf hohem Niveau und für eine breite Altersstufe etwas: 13 Premieren betreffen das Schauspiel und vier das Tanztheater. Von den fünf Uraufführungen inszeniert das Tanztheater drei davon, u.a. für ganz kleine Menschen „Schwanensee“.

Operndirektor Sebastian Ritschel und Intendant Manuel Schöbel, Foto: M. Reißmann


Die spektakulärste Uraufführung wird: „Das Geheimnis der Hebamme“ sein. Inszenieren wird es Manuel Schöbel selbst,nach der Theaterfassung von Odette Bereska. Die Premiere wird auf der Felsenbühne Rathen im nächsten Jahr stattfinden. Die Idee eines „Radebeuler Bilderbogens“ fünf Mal an geschichtsträchtigen Orten stammt von der Chefdramaturgin Gisela Kahl für (April/Mai 2018).

Die kleinste Sparte, das Ein-Frau-Figurentheater von Franziska Merkel, bietet mit „Einmal Weltraum und zurück“ ein Science-Fiction-Schattenspiel für junge Menschen ab 9 Jahre an. Der größte Verlust für das Schauspielensemble ist „mit Sicherheit der Wechsel von Cordula Hanns an ein anderes Theater.“ (DNN) Der vielbeachtete Schauspieler Olaf Hörbe wird im Sommer in den wohlverdienten Unruhestand versetzt. Aber wohl die eine oder andere Partie als Gast gestalten. Ein neuer lyrischer Sopran für die scheidende Miriam Sabba ist schon verpflichtet: Kirsten Labonte.

Nein, das ist noch nicht alles: am 23. September wird es ein Theaterfest zur Eröffnung der Saison geben im Haupthaus der Landesbühnen in Radebeul. Als besonderes Bonbon ist ein clowneskes Puppenspiel: „Ladsch und Bommel gehen ins Theater“ von Hepakri van der Mulde in der Studiobühne, zu sehen (ab 4 Jahre).

Angelika Guetter

schlechtbescheidenmittelmäßiggutexzellent (Noch nicht bewertet)
Loading...
107 Aufrufe

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mittels * markiert.

*
*

Copyright © 2007-2017 Vorschau und Rückblick. Alle Rechte vorbehalten.