„Tag der offenen Gärten“

verein für denkmalpflege und neues bauen

Denn ich halte dafür, dass es der Hauptzweck des Gartens ist, Freude zu bereiten und das Gemüt zu erfrischen, zu lindern und zu läutern.“

Gertrude Jekyll, 1907

Die Idee zur „Offenen Gartenpforte“ hat ihren Ursprung in England Ende der 20er Jahre des vorigen Jahrhunderts. Im Lauf der folgenden Jahrzehnte entwickelten sich in einigen Staaten Europas und auch in Deutschland Initiativen, bei denen private Gartenbesitzer an einem bestimmten Tag im Jahr für Besucher ihren Garten öffnen. Dies ermöglicht es vielen Menschen, die Vielfalt und Schönheit von Gärten kennen zu lernen sowie Gedanken und Erfahrungen auszutauschen oder sich einfach umzuschauen.

In diesem Jahr findet bereits zum vierten Mal der „Tag der offenen Gärten“ in Radebeul statt. Der Hauptanteil der beteiligten Gärten befindet sich in diesem Jahr von Radebeul-Ost bis Mitte. Die Wahl des diesjährigen Termins schon am letzten Maiwochenende, statt wie bisher im Juni, hat den Grund, dass wir hoffen, die in Radebeul recht häufig gepflanzten Rhododendren mal in Blüte zu „erwischen“, um die Farbenpracht dieser Gehölze genießen zu können. Diese überwiegend im lichten Schatten alter Bäume gut wachsenden, meist immergrünen Sträucher können bei entsprechenden Wachstumsbedingungen im Laufe von Jahrzehnten sehr alt werden und eine beachtliche Größe entwickeln. Ihre überreiche Blüte zwischen Mitte Mai und Mitte Juni ist immer ein dominanter Auftritt im Gartenjahr. Davor und danach bilden die dunkelgrünen Büsche den perfekten Hintergrund für andere Sträucher und blühende Begleitstauden. Die sommergrünen Rhododendren, auch als Azaleen bezeichnet, zeigen oft im Herbst noch eine schöne Laubfärbung. In einigen der diesjährigen Gärten sind Rhododendren zu finden, begleitet von passenden Schatten- oder Waldstauden, Farnen und Gräsern. Die beiden Gärten in Radebeul-West sind durch ihre Lage am Hang ganz anderer Art. Hier können Sie zusätzlich zum Garten den Ausblick übers Elbtal genießen.

Bitte beachten Sie, dass die Gärten an überwiegend schmalen Straßen liegen und die Parkmöglichkeiten deshalb begrenzt sind. Das Organisationsteam hat den Schwerpunkt in diesem Jahr auf Radebeul-Ost gelegt, um die Wege kurz zu halten und somit Verkehr zu vermeiden. Lassen Sie also nach Möglichkeit das Auto zu Hause und kommen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, zu Fuß oder mit dem Fahrrad und genießen den Tag bei hoffentlich schönem Wetter.

Iris Wilhelm

Die offenen Gärten (PDF)

schlechtbescheidenmittelmäßiggutexzellent (Noch nicht bewertet)
Loading...
1.086 Aufrufe

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mittels * markiert.

*
*

Copyright © 2007-2019 Vorschau und Rückblick. Alle Rechte vorbehalten.