Themenarchiv: Alle Themen

Beiträge, die keinem Thema zugeordnet sind

Die Entwicklung der Energieversorgung

Im Jahre 1867 befasste sich Werner von Siemens mit den Grundlagen der Elektrotechnik und entdeckte dabei das elektrodynamische Prinzip. Mit dieser Erkenntnis baute er die erste Dynamomaschine, den Generator. Damit konnte nun mechanische in elektrische Energie umgewandelt werden. Das war die genialste Erfindung in der Geschichte der Technik und die Grundlage unserer heutigen modernen Energieversorgung.
Mehr »

Radebeuler Miniaturen

Bildlich gesprochen

Mit jähem Hieb schlägt Ulrike auf die Taste. Das Radio schweigt sofort. Radiohören schadet ihrer Gesundheit, sagt sie und beginnt den Küchentisch leerzuräumen. Aber es ist gut und wichtig, daß berichtet wird, wende ich ein. Mag sein, daß das gut ist, faucht sie, vielleicht ist es sogar richtig und wichtig, aber du mußt Mehr »

Ein Moritzburger Original wird fehlen- Dieter Zenker (1932-2022)

Den älteren unserer Leser wird beim Erinnern an frühere Besuche im „Wildgatter Moritzburg“ sicher auch der damals nicht zu übersehende „Jäger“ einfallen, der dort als Tierpfleger tätig war und ziemlich regelmäßig Greifvögel im Fluge vorführte. Es war Dieter Zenker, der dort von 1958 bis zum Eintritt ins Rentenalter 1997 als Cheftierpfleger arbeitete. Fotos von ihm Mehr »

Schöne Details in Radebeul gefunden – ist das Plauener Spitze?

Nein, es sind verzierte, keramische Lüftungsöffnungen für den Spitzboden hinter Hausgiebeln (Satteldächer) von etwa 1860 – 1890 in Kötzschenbroda und Niederlößnitz. Diese runden, in Serie hergestellten Elemente sollten Luft durchlassen, verhindern, dass Vögel einfliegen können und dazu noch schön aussehen. War das eine spezielle Idee der Baufirma Große? Dietrich Lohse Fotos: D. Lohse Mehr »

„Polyphonie“ – eine Ausstellung anlässlich des 95. Geburtstages von Max Manfred Queißer

Das Monatsblatt heißt Vorschau & Rückblick und so gestatte ich mir, einen kurzen Rückblick zu werfen auf die Ausstellung von Max Manfred Queißer in der Stadtgalerie Radebeul. Zum 95. Geburtstag des 2016 verstorbenen Philosophen, Kultursoziologen und Künstlers waren im Zeitraum Februar/März in der Galerie expressive Gemälde aus den Jahren 1998 bis 2016 ausgestellt. Bewusst haben Mehr »

Zuhören, hinsehen, mitreden – Am Miteinander führt kein Weg vorbei!

Seit einigen Wochen finden auch in Radebeul am Montagabend Demonstrationen (Spaziergänge) statt. Sie richten sich gegen die staatlichen Corona-Maßnahmen und vor allem gegen die Impfpflicht. Seit einiger Zeit werden diese Demonstrationen von Gegenprotest begleitet. Da derartige Instrumente der Meinungsäußerung in unserer Stadt in dieser Dimension nicht alltäglich sind, haben sie verständlicherweise auch zu Verunsicherung und Mehr »

Radebeuler Miniaturen

Alles auf Lüftung

In der Nachbarschaft wird Fisch gebraten. Der scheint, wie es bei Asterix hieße, „ganz frisch mit dem Ochsenkarren aus Massilia gekommen“ zu sein. Die in der eigenen Küche unwillkommenen Gerüche werden per Abzug durch die Hauswand gegen unsere geblasen. Ulrike wollte, wie sie sagte, lüften und hat Türen und Fenster aufgerissen. Nun Mehr »

Jung sind Jahr und Heide

Ein naheliegendes Neujahrsbegängnis Zur fünften Neujahrswanderung seit Beginn der Streifzüge der Wanderburschen und -maiden des Sächsischen Heimatschutzes, verabredeten diese sich aus Rücksichtnahme auf zahlreich durchfeierte Silvesternächte erst gegen zehn Uhr an der Straßenbahnhaltestelle Forststraße. Dort wo die Grenze zwischen Radebeul und Dresden wirr zwischen Wegen, Häusern und Wald mäandriert, nimmt dieser erste Weg im Jahr Mehr »

Drei Schwestern im Geiste

Es hatte sich so ergeben, einmal lagen auf meinem Schreibtisch drei regional-kulturelle Zeitschriften: der Elbhangkurier 11/21 (im Folgenden kurz Kurier genannt), die Erzgebirgischen Heimatblätter 02/20 (kurz Blätter) und Vorschau & Rückblick 08/21 (kurz Vorschau). Beim Vergleich der Publikationen kommen einem zwangsläufig ein paar Gedanken. Das Anliegen, diese Hefte monatlich erscheinen zu lassen, ist ganz ähnlich Mehr »

Von der Lößnitzbahn über die Hechtwagen zum modernen Niederflur-Gelenkwagen

Dresdener Straßenbahnfahrzeuge in Radebeul im Wandel der Zeiten (2. Teil)

Gänzlich war die Zeit der „Hechtwagen“ für Radebeul jedoch noch nicht abgelaufen. Die 1934 bis 1938 für Dresden gebauten „Kleinen Hechtwagen“ (Bild 7), von denen 1945 ebenfalls von einst 48 Exemplaren noch 27 Stück im Bestand waren, konnten erst nach einer umfassenden technischen Erneuerung ab Mehr »

Copyright © 2007-2022 Vorschau und Rückblick. Alle Rechte vorbehalten.