Reger Zuspruch und lebhafte Diskussion

Zur Jahresmitgliederversammlung von „Radebeuler Monatshefte e.V.“

2_verein-rad-monatshefte

Eine mit Verspätung beginnende Vereinsversammlung des „Radebeuler Monatshefte e.V.“ ist für unsere langjährige Vorsitzende Ilona Rau kein Grund zur Besorgnis, denn erstens gab es das früher gelegentlich auch schon und zweitens wurde es noch nie als Problem empfunden, warum auch, wir sind ja ein entspannter Verein. Eine Jahresversammlung, der zwischendrin die Getränke auszugehen drohen, ist aber eines, und das gab es bislang noch nie! Denn abgesehen davon, dass Durst kein guter Tischgenosse ist, rechnen wir es uns als Vorstand und Redaktion von „Vorschau und Rückblick“ seit jeher zur Ehre an, alle Vereinsmitglieder und interessierte Gäste, die sich wie jüngst am 5. Februar an einem regnerischen, nasskalten Abend in die Stadtgalerie Radebeul begeben, reichhaltig und gediegen zu bewirten. Allein, wir hatten dieses Mal die Rechnung zwar nicht ohne den Wirt – denn das waren ja wir selbst – aber ohne die Gäste gemacht, die zu unserem Staunen, ja, zu unserer Verblüffung unerwartet zahlreich erschienen, weshalb auch noch die Tafel verlängert, Stühle hinzugestellt und – natürlich – später am Abend dann auch noch einmal die Vorräte an Flüssigem aufgestockt werden mussten. (Am Ende waren es um die 30 Personen, auf die die sehenswerten Porträts Radebeuler Künstler der Fotografin Gabriele Seitz von den Wänden herabblickten.) Nun gibt es für einen Verein weitaus Unangenehmeres als guter Zuspruch seitens der Mitglieder und neugieriger Gäste, und so sei an dieser Stelle allen herzlich gedankt, die wir an diesem Abend erstmals bei uns begrüßen durften und die nicht nur durch ihre Anwesenheit, sondern vor allem durch ihre klugen Gedanken und wohlmeinenden Hinweise die Diskussion bereichert haben. Diskussion? In einer Vereinsversammlung? Waren etwa Rechenschaftslegung und Kassenbericht zu beanstanden? Wurde der Vorstand nicht entlastet? Nein, das nicht, die routinemäßigen Amtshandlungen sorgten nicht für Bewegung. Vielmehr zeigte sich im Anschluss daran einmal mehr, was Redaktion, Verein und Leserschaft wirklich zusammenhält: die Leidenschaft für Radebeul. Denn anders als in anderen Vereinen (und – zugegeben – auch bei uns ab und an in der Vergangenheit) mäandrierte die Diskussion nicht nur gefällig um Schnittchen und Schlückchen, sondern bezog die gesamte Runde über mehr als eine Stunde intensiv mit ein. Schuld daran war der aktuelle Zustand des Museums Hoflößnitz, der vielen ganz persönlich zu schaffen macht. Innenansichten einer Anwohnerin und früher an der Gestaltung der Weinbaugeschichte Beteiligten lieferte Elisabeth Aust; kritische Gedanken zur Relevanz des Museums für Schulklassen im Vergleich zur viel kleineren Coswiger „Karrasburg“ äußerte Ilona Rau als ehemalige Mitarbeiterin in der Hoflößnitz; um Verständnis für die Interessen der Stadt und ihre wirtschaftliche Sicht auf die Weingut-GmbH warb Stadtrat Frank Thomas; eine den Besuchern mit Herzblut, Offenheit und Freundlichkeit zugewandte Museumspolitik forderte Stadtrat (SPD) und Schauspieler Herbert Graedtke; für bessere finanzielle Ausstattung des Hauses und größeren Bewegungsspielraum der beiden in der Nachfolge der ausgeschiedenen Leiterin Dr. Giersberg seit 2015 angestellten Museumsmitarbeiter Hendrikje Loof und Frank Andert sprachen sich mehrere Redner aus. Konsens bestand darin, dass allen die „Hoflößnitz“ – und damit ist weniger die GmbH als vielmehr das Weinbaumuseum gemeint – als so zentral für die Identität Radebeuls gilt, dass eine transparente, an den Besucherinteressen orientierte und der historischen Bedeutung des Hauses gerecht werdende Konzeption dringend bei der Stadtverwaltung angemahnt werden muss, damit die ohnehin schon geschrumpfte Attraktivität des Ortes nicht noch weiter Schaden nimmt.
Die „Vorschau“ versteht sich ja als Podium für kulturvollen Meinungsaustausch und konstruktive Diskussion der Radebeuler Stadtgesellschaft – und räumt deshalb sehr gern Beiträgen von Entscheidungsträgern in Sachen Hoflößnitz Platz ein…

Für die Redaktion
Bertram Kazmirowski

schlechtbescheidenmittelmäßiggutexzellent (Noch nicht bewertet)
Loading...
1.023 Aufrufe

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mittels * markiert.

*
*

Copyright © 2007-2019 Vorschau und Rückblick. Alle Rechte vorbehalten.