Im Editorial macht sich Ilona Rau über die unterschiedlich ausgeprägten Grußgewohnheiten zwischen Bayern und Sachsen Gedanken

André Schröder berichtet in Radebeuler Häuser und ihre Bauherren – der Grundhof detailliert von den wechselnden Eigentumsverhältnissen des eindrucksvollen Gebäudeensembles

Gudrun Täubert berichtet in Der »Grundhof« in Radebeul von einer Führung des Eigentümers für die Mitglieder des „Vereins für Denkmalpflege und neues Bauen“

KUB legt wie immer scharfzüngig in Leitbulle voran? den Finger in die alltäglichen Wunden des menschlichen (Un-) Sozialverhaltens und findet Parallelen zu den Gesetzen in der Tier- und Pflanzenwelt

Dietrich Lohse verweist in Blitz und Donner – Und deren späte Auswirkungen in Radebeul und Umgebung mit Schlangenmotiven an ausgewählten Häusern auf einen seltenen Bauschmuck

Im Juliheft lesen sie:

  • Editorial
  • André Schröder
    Radebeuler Häuser und ihre Bauherren – der Grundhof
  • Gudrun Täubert
    Der »Grundhof« in Radebeul Eine Nachbetrachtung
  • Wolfgang Zimmermann
    Der »Tätowierer der Kunst!« Neue Ausstellung im REWE-Markt Schaarschuh
  • KUB
    Leitbulle voran?
  • Angelika Guetter
    Theatertipp
    “Der Besuch der alten Dame“ an den Landesbühnen Sachsen
  • Sascha Graedtke
    NATURAVISION – Von Radebeul in die Welt! (Teil 3)
  • Birgit Ebert
    Heilpflanzen: Liebstöckel
  • Sebastian Hennig
    Sommerwerkstatt der Jugendkunstschule in der Grundmühle Radebeul
  • Thomas Gerlach
    Schmetterlinge im Weinberg – Fotografien
  • Dietrich Lohse
    Blitz und Donner – Und deren späte Auswirkungen in Radebeul und Umgebung
  • Thomas Gerlach
    Radebeuler Miniaturen
  • Lyrische Entdeckungen – Notschriftenverlag
  • Kulturtermine
  • Zum Titelbild
  • Impressum


Titelbild Juli 2018

An der Weinbergstraße, von oben

Die im Juniheft angesprochene Straße ermöglicht einen Blick auf das Anwesen Weinbergstraße 48 von oben – was für ein Glück für den Zeichner.
Rechts, auf halber Höhe das „Haus in der Sonne“, mit stark wechselnder Geschichte, nach Süden ist der Blick frei über die Oberlößnitz mit Lutherkirche bis hinüber, überelb’sch, auf die Höhen des Elbtales.
Die Hausgruppe Weinbergstraße 48 und 48a ist bzw. wird mittlerweile saniert und wohl einer etwas gehobenen Wohnnutzung zugeführt.
Der Reiz des Standortes ist die Tiefenstaffelung bis hinüber auf die andere Elbseite.
Der Turm der Lutherkirche bildet dabei eine für den Zeichner willkommene vertikale Zäsur für die Skizze.
Fazit: Die neu angelegte Straße ist doch ein Highlight für die Betrachtung unserer Stadt von oben.

Dr. Dietmar Kunze

Copyright © 2007-2018 Vorschau und Rückblick. Alle Rechte vorbehalten.