Im Editorial macht Sascha Graedtke nochmals auf die seit 2011 bestehende online-Präsenz von „Vorschau & Rückblick“ aufmerksam, und der damit verbundenen Möglichkeit, eine Vielzahl der Schwarz-Weiß-Bilder der Druckfassung farbig erleben zu können

Karin (Gerhardt) Baum widmet sich in Radebeul bei Tag – Radebeul bei Nacht als scheidende Stadtgaleristin ihrer letzten großen Ausstellung

Katrin Krüger und Michael Mitzschke vermitteln in Schüler entdecken Zukunft und Vergangenheit Aspekte der Denkmalpflege an die junge Generation

Dietmar Kunze besuchte mit Wein & fein, wieder einmal eine feine Ausstellung die ausgestellten Arbeiten von Tobias Wolf im Ladengeschäft auf der Hauptstraße

Frank Andert lädt mit „Auf den Hund gekommen“ zur aktuellen Sonderausstellung in der Hoflößnitz ein

Richard Ziel erinnert in Bauernhof Haase – Wer erinnert sich noch? an die einstige Bebauung des Grundstückes an der derzeitigen Brache nördlich der Hauptstraße

Dietrich Lohse macht in Kynastweg 37 – ein übersehenes Winzerhaus? auf ein eher unbekanntes Haus im Radebeuler Westen aufmerksam

 

Im Oktoberheft lesen sie:

  • Karin (Gerhardt) Baum
    Radebeul bei Tag – Radebeul bei Nacht
  • Katrin Krüger/ Michael Mitzschke
    Schüler entdecken Zukunft und Vergangenheit
  • Dietmar Kunze
    Wein & fein, wieder einmal eine feine Ausstellung
  • Martin Helbig
    Die Wein-Sonderedition 2018 des Fördervereins Wandertheaterfestival
    Radebeul e.V.
  • Frank Andert
    „Auf den Hund gekommen“ Zur aktuellen Sonderausstellung in der Hoflößnitz
  • Wolfgang Zimmermann
    „Fleißige Bienchen« und mehr Neue Ausstellung im Coswiger Museum »Karrasburg«
  • Richard Ziel
    Bauernhof Haase – Wer erinnert sich noch?
  • Dietrich Lohse
    Kynastweg 37 – ein übersehenes Winzerhaus?
  • Gisela Novy
    Schreibende Senioren Radebeul – Lust auf eine Lesung?
  • Thomas Gerlach
    Radebeuler Miniaturen
  • Lyrische Entdeckungen – Notschriften-Verlag

Zum Titelbild

Grundmühle

Immer wieder gern besucht wird von mir das bauliche Ensemble der Grundmühle. Die mehr oder minder zufällige Anordnung unterschiedlichster Baukörper, die wechselnden Strukturen der Dacheindeckungen, die verschiedenen Außenwandflächen und die dazwischen stehenden Bäume geben dem Anwesen ein grafisch-malerisches Bild.
Besonders erscheint der Giebel des Hauptgebäudes aus Richtung Lößnitzgrund mit dem gekurvten Mansarddach und der freistehenden Ecksäule. Der schattige Hofbereich lädt in den heißen Sommermonaten zum Bier ein.
Apropos Bier: unzählige Generationen von Schülern der damals Erweiterten Oberschule, heute Louisenstift, haben die große Pause genutzt, um eben dieses, quasi als Mittagessen, zu sich zu nehmen.
Wie der Unterricht danach ausfiel, entzieht sich meiner Kenntnis.

Dietmar Kunze

 

Copyright © 2007-2018 Vorschau und Rückblick. Alle Rechte vorbehalten.